Welcome September


Der September brachte für mich, wie schon in meinem letzten Blogpost prophezeit, einige Veränderungen mit sich.

Spontan flog ich vor 2 Wochen mit meiner Kusine nach Sardinien und wollte gar nicht mehr weg.
Das Wetter war ein Traum, die Menschen herzlich und das Meer wurde mein neuer bester Freund.




Bei den ganzen tollen Dingen, die ich erlebt habe, habe ich doch glatt das ein oder andere Mal vergessen, Fotos zu machen.
Es gibt Momente, die sollte man wirklich "alleine" genießen und versuchen sie ganz tief im Herzen zu bewahren.

Zum ersten Mal in meinem Leben war ich schnorcheln und nachdem ich einmal unter Wasser war, wollte ich gar nicht mehr raus.

Da unten gibt es wirklich eine andere Welt und gleichzeitig scheint sie dir so vertraut.
Man fühlt sich, als sei man schwerelos, als gäbe es keine Zeit mehr, nach der man sich richten muss.
Und funktionieren muss man auch nicht. Man lässt sich einfach treiben, hört das Rauschen des Meeres, sieht die bunten Farben an den Küsten und beobachtet die Fische..

" Siamo come pesci !" Sagte ich immer, wenn ich kurz auftauchte um noch einmal sicher zu gehen, dass die Sonne noch scheint und ich nicht bis zum Abendgrauen unter Wasser lebte.

" Wir sind wie Fische !"


Das war auch mein Urlaubsmotto.. Lass dich treiben, lebe in den Tag hinein und versuche nicht zu viel nach zu denken.
Lass dich von der warmen Brise dahin führen, wo du hingeführt werden sollst.
Ich fühlte mich unglaublich heimisch.
Laue Sommernächte, draußen auf den Straßen mit tausend anderen Menschen zu teilen, die Musik machten, tanzten und lachten. Da kann sich Deutschland eine große Scheibe abschneiden.

Es gab Momente, da bereute ich, dass ich mein Italienisch-Studium abgebrochen hatte, denn es gab immer wieder Situationen, da wünschte ich, ich hätte die richtigen Worte dafür auf Italienisch gehabt.










Dennoch bin ich froh, dass mein Leben nun einen neuen Weg eingeschlagen ist.
Es sind nun schon 2 Wochen Ausbildung vorbei gezogen.
Ein halber Monat schon! 

Ich habe meine erste kleine Produktion begonnen, viele neue Menschen kennengelernt und lerne jeden Tag dazu.
Bis hier hin kann ich nur sagen, es macht Spaß !

Leider habe ich nur momentan wirklich kaum Zeit für meine Fotografie.
Ich war so glücklich, als ich letzten Samstag wieder meine Kamera rauskramen konnte und den ganzen Tag die Hochzeit von Stina & Manu begleiten durfte !

Da war ich dann auch wieder total in meinem Element!



To be continued...












Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Er sagte "Mein Mädchen" als er ihr den Ring ansteckte

Liebe im Dreieck // Love in a triangle

Hinter den Kulissen des Free-your-spirit-Film-Workshops